"Gitarrenfiguren" 20 Seiten, Eigenverlag.
 
Jürg Hochweber


Inhalt:
Einstiegs-Etüde / Hauch von Spanien / Gitarren-Fest / Tanz / So weit so gut / Szene / Ritt / Gitarrenherz / Angetönt / Funken / Venus / Figur.

"Gebrauchsanweisung"
Du wirst überrascht sein, liebe Gitarristin, lieber Gitarrist, wie leicht und locker diese 12 Stücke sich fast von selber spielen, wenn Du einmal die Melodie und den Grundrhythmus im Ohr hast. Lass Dir die Sachen von Deinem Lehrer oder Deiner Lehrerin mehrmals vorspielen. Wenn Du autodidaktisch lernst, helfen Dir wohl die untenstehenden Rhythmus-Übungen. Du solltest die Noten auf dem Griffbrett bis zum 5. Bund kennen. Vorteilhaft ist, wenn Du schon ein bisschen Liedbegleitung geübt hast, da viele Stücke die gleichen einfachen Akkorde verwenden. Barré-Griffe und Streckungen brauchst Du hier nicht. Verwende einen Capodaster ! Die Stücke klingen brillianter, wenn sie um einige Bünde höher gesetzt werden !

Die Gitarre ist ein elegantes Instrument, und sollte auch so klingen. Eine leichtgebaute Gitarre mit schmalem Hals, kurzer Mensur und weichen Saiten lässt sich leichter und spritziger spielen als ein schweres Monster mit harten Saiten. Wenn Dir dieses Heft trotzdem noch zu schwierig ist, empfehle ich Dir mein dreibändiges Werk "Gitarrenspielchen" (Petits Jeux pour la Guitare) oder die Einführung von "Die andere Saite" Band 1. J. H.   

Beispiel: Midi: "Tanz"
 

nächste Seite:


Homepage