Rechts-Links Dominanzen
gute Kenntnisse über das Dominanzprofil erleichtern uns, die geeigneten Lernmethoden bereitzustellen (für uns selbst oder für andere). So wird vermutlich jemand mit Linkshirndominanz und Rechtsäugigkeit auch bei Stress die visuelle Integration beibehalten. (mehr Info: Dr. Carla Hannaford)

    Test
Hand-Dominanz Schreiben, Holzhacken.
(Links- Rechts-Händigkeit ist ja bekannt, doch kann die Dominanz für Grob- oder Feinmotorik unterschiedlich sein)
Fuss-Dominanz Einen Ball kicken. Du nimmst automatisch den dominanten Fuss. Seitigkeit ist meist nicht so stark ausgeprägt wie bei der Hand.
Auge-Dominanz Schaue durch ein Fernrohr (eine Papiertüte) oder forme mit den Händen ein Fernrohr und schaue hindurch. Du wirst automatisch das dominante Auge benützen.
Kann aber unterschiedlich für Ferne und Nähe sein.
Ohr-Dominanz Belausche an einer Wand ein wichtiges imaginäres Gespräch, das im Nebenzimmer geführt wird. Du wirst das dominante Ohr benützen.
(ich habe im Gitarrenunterricht die Erfahrung gemacht, dass Leute mit Schwierigkeiten fast immer das linke Ohr nehmen. Da aber gute Musiker das linke oder rechte Ohr nehmen, lässt sich daraus noch nicht viel schliessen)
Hirn-Dominanz (als Ganzes) (Dies sind nur stark verallgemeinernde Tests, da die Verteilung auf linke oder rechte Hirnhälfte sehr komplex ist):

a) Selbstwahrnehmung: wenn du eher intuitiv vom grossen Ganzen ausgehst, eher räumlich orientiert bist, bildhaft denkst, bist du wohl rechts dominant. Wenn du eher in Einzelschritten, zeitlich strukturiert, sprachbetont denkst, bist du wahrscheinlich linksdominant.

b) Beim Denken haben Rechtsdominante die Tendenz, den Kopf ganz leicht nach links zu drehen.

 ( bei einigen Leuten ist es umgekehrt. Es gibt dazu andere Tests)